Tayto: Irlands berühmteste Chips

Tayto: Irlands berühmteste Chips
John Graves

Wenn Sie nach Irland kommen, werden Sie vielleicht etwas bemerken, das so ziemlich überall zu finden ist: Tayto, Irlands beliebteste und berühmteste Chips. Sie können nicht nach Irland kommen, ohne eine Packung der leckeren Tatyo Chips zu probieren, die es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt. Obwohl der beliebteste Favorit das Original ist - Tayto mit Käse und Zwiebeln - kann man es einfach nicht übertreffen. Wenn Sie sie noch nicht auf einer Reise nach Irland probiert habenIrland ist wirklich ein Muss.

Erstaunlich viele Menschen sind sich der globalen Bedeutung von Tayto Chips nicht bewusst. Tayto Chips waren die ersten gewürzten Kartoffelchips der Welt. Das ist ziemlich unglaublich für ein kleines Unternehmen in Irland. Mit Geschmack und Innovation hat Tayto dazu beigetragen, den Geschmack von Chips rund um den Globus zu revolutionieren.

Wir nehmen Sie mit auf die unglaubliche Reise, die die Tayto-Chips in die Welt gebracht hat: von ihrer Geschichte bis hin zu der Frage, wie die kultigen Chips zu einem nationalen Kulturgut und einer der meistverkauften Marken Irlands wurden.

Tayto Käse & Zwiebelgeschmack (Fotoquelle: Flickr)

Die Geschichte von Tatyo

Die bemerkenswerte Geschichte von Tayto beginnt 1954 mit der Eröffnung der ersten Tayto-Chips-Fabrik in Dublin. Die ursprüngliche Fabrik wurde von Tayto-Gründer Joe 'Spud' Murphy eröffnet. Damals kamen die meisten importierten Chips aus dem Vereinigten Königreich und waren nicht aromatisiert, obwohl einige einen kleinen Beutel Salz enthielten, um den Geschmack für die Menschen zu verbessern.

Murphy hatte eine einzigartige Gelegenheit auf dem irischen Markt erkannt, irische Chips herzustellen, und so eröffnete er seine eigene Chipsfabrik im Herzen von Dublin. Joe Murphy war das Genie hinter der Idee, Chips zu würzen. Das waren natürlich die ersten Chips mit Käse- und Zwiebelgeschmack.

Der Mann hinter Tayto Crisps

Murphys Liebe zu Chips war einer der vielen Gründe für seinen Erfolg und seine Erfindungen. Er fand, dass es den damals angebotenen Chips-Produkten an Geschmack und Kreativität mangelte, was ihn dazu veranlasste, bessere Geschmacksrichtungen für die irische Bevölkerung zu kreieren. So gründete er in der Republik Irland sein eigenes Chips-Unternehmen mit dem Namen "Tayto".

Joe Murphy, Gründer von Tayto (Fotoquelle lovin.ie)

Der Name selbst stammt von Joe Murphys Sohn, der als Kind "Kartoffel" als "Tayto" aussprach, was sich in Marketingkampagnen bald als sehr clever herausstellte. Tayto wurde später in ganz Irland als Äquivalent zu Chips bekannt - ein echtes Zeichen für den Erfolg der Marke. Sie schufen auch das Markenmaskottchen "Mr. Tayto", das ebenfalls zu einem sehr ikonischen Teil der Marke wurde und in vielen ihrer Marketingkampagnen zu sehen warKampagnen.

Murphy begann sein Knuspergeschäft in der O'Rahilly's Parade in Dublin mit einem Lieferwagen und acht Mitarbeitern, von denen viele 30 Jahre lang für Joe Murphy arbeiteten.

Seamus Burke, einer von Joes ersten Angestellten, half bei der Perfektionierung des neuen erfinderischen Geschmacks der Chips. Burke experimentierte mit vielen Geschmacksrichtungen, bevor er den beliebten Käse-Zwiebel-Geschmack fand, den sein Chef Murphy für akzeptabel hielt. Die neu gewürzten Chips waren ein Erfolg und viele Unternehmen aus der ganzen Welt versuchten, die Tayto-Techniken zu kaufen, um dasselbe zu tun.

Das größte Problem für Joe Murphy war die Frage, wie er seine aufregenden neuen Produkte auf den Markt bringen könnte. Er fand eine Lösung, indem er sich mit der Familie Findlater in Verbindung setzte, der 21 Lebensmittelmärkte in ganz Irland gehören. Die Familie Findlater ging auf Murphys Angebot ein, die Chips in ihren Geschäften zu verkaufen, und erklärte sich auch bereit, sie an andere Verkaufsstellen weiterzuverkaufen, da sie Verbindungen zu den Handelsreisenden hatte.

Das war nur der Anfang, als Murphy zu einem der besten und beliebtesten Unternehmer Irlands wurde und eine der berühmtesten irischen Marken aller Zeiten schuf: Tayto".

Das Leben von Joe Murphy

Ein wenig Hintergrundwissen über Murphy ist wichtig, um zu verstehen, wie er zu einem großen Geschäftsmann wurde. Joe Murphy wurde am 15. Mai 1923 in Dublin geboren. Seine unternehmerischen Interessen bekam er wahrscheinlich von seinem Vater, der ein kleines Baugeschäft besaß.

Murphy verließ die Schule im Alter von 16 Jahren und ging in die Filiale von James J Fox and Co in Dublin, einem ursprünglich aus London stammenden Zigarren- und Zigarettenhändler, wo er hinter der Ladentheke arbeitete. Murphy war schon in jungen Jahren ehrgeizig, und bald mietete der Jugendliche ein kleines Büro in der Nähe der Grafton Street. Hier begann er, seine Talente einzusetzen, um eine Marktlücke zu finden, die er nutzen konntefür sich selbst.

Eine seiner großartigen Ideen war es, mit dem Import des beliebten britischen Getränks "Ribena" zu beginnen, das damals in Irland nicht erhältlich war. Dies war ein großer Erfolg für Murphy, und er fuhr fort, weitere Marktlücken zu finden, die er nach Irland bringen konnte. Er importierte erfolgreich Kugelschreiber in das Land.

Die Ankunft von Tayto

Seine Erfindung von Tayto Käse und Zwiebel kam Ende der 1950er Jahre auf den Markt, aber der Erfolg der revolutionären Chips war nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland. Innerhalb von nur zwei Jahren musste er wegen der großen Nachfrage nach Tayto in größere Räumlichkeiten umziehen. 1960 expandierte Tayto weiter, denn der Absatz der ersten drei Geschmacksrichtungen Käse und Zwiebel, Salz und Essig und Räucherspeck warmassiv.

Die treibende Kraft hinter Tayto waren natürlich Murphys Innovationen und Marketingideen. Er war einer der ersten irischen Unternehmer, der eine Sendung bei Radio Eireann sponserte. Es handelte sich um eine halbstündige Talkshow, in der er ausschließlich für seine eigenen Produkte warb.

Ein weiterer Teil seines Erfolges bestand darin, dass er ein gelbes Neo-Schild für eines seiner Ladenlokale in Dublin mietete. Das Tayto-Schild wurde zu einem festen Bestandteil der Marke und zu einem der bekanntesten Werbesymbole Irlands in den 60er und 70er Jahren.

Murphy setzte sogar seine eigenen Kinder für seine Marketingkampagne ein, indem er sie mit Schreibwaren mit Tayto-Logo in die Schule schickte. Sein Haus war zu Halloween ein großer Erfolg, da die Kinder wussten, dass sie Tüten mit Tayto-Chips erhalten würden.

Mitte der 60er Jahre war Murphy einer der erfolgreichsten Unternehmer Irlands, und er scheute sich nicht, sein Geld zu genießen. Murphy wurde oft in einem Rolls Royce gesehen, der dafür bekannt war, dass er sehr großzügig mit seinem Trinkgeld umging. Viele Türsteher im ganzen Land kämpften um das Privileg, sein Auto parken zu dürfen.

Einsätze in Tayto

Die Chicagoer Lebensmittelkette Beatrice Foods" erwarb 1964 einen großen Anteil an Tatyo, wodurch der unaufhaltsame Erfolg von Tayto weiter anstieg.

In den 70er Jahren beschäftigte Tayto mehr als 300 Mitarbeiter, und 72′ kaufte Murphy die King-Chips-Firma auf. Er erwarb weitere Unternehmen wie die Fabrik der Smiths Food Group in Terenure. Zu diesem Zeitpunkt war Tayto das erste Unternehmen in Irland, das sogenannte "extrudierte Snacks" herstellte und vermarktete.

1983 verkaufte Murphy seine Anteile an Tayto und zog sich nach Spanien zurück, wo er die nächsten 18 Jahre seines Lebens in Marbella verbrachte. Er wird immer noch als einer der größten Chips-Pioniere der Welt gefeiert. Auch heute noch ist Tayto in ganz Irland und in der Ferne beliebt.

Tayto Takeover von Ray Coyle

Bis 2005 gehörte Tayto dem Getränkeriesen Cantrell & Cochrane Group (C&C), doch als dieser seine Crisp-Fabrik schloss, lagerte er die Produktion an Ray Coyles Unternehmen Largo Foods aus. Im Jahr darauf beschloss Ray Coyle, die Marken Tayto und King für 68 Millionen Euro zu kaufen. Der Kauf trug dazu bei, Coyles Unternehmen für immer zu übertreffen und zu verändern.

Sein Aufstieg auf den Thron von Tayto ist ebenso bemerkenswert wie der von Joe Murphy. Ray Coyle hatte in den 70er Jahren als Kartoffelbauer begonnen. Nachdem die Kartoffelpreise eingebrochen waren und er sich bei der Bank hoch verschuldet hatte, kam er auf eine innovative Idee, um seine finanziellen Schwierigkeiten zu überwinden. Die Idee war, eine Verlosung zu veranstalten, um seine Farm zu verkaufen.

Am Ende verkaufte er über 500 Hundert Tickets für 300 Euro pro Stück. Das machte Ray Coyle landesweit bekannt, und er konnte seine Schulden abbezahlen, nachdem er die Farm verkauft hatte. Als Nächstes gründete Coyle in der Grafschaft Meath sein eigenes Crisp-Geschäft "Largo Foods". Mit seinem Unternehmen kaufte er neben Tayto auch andere beliebte Marken wie Perry und Sam Spudz auf. Außerdem erfand er die berühmten Hunky DorysMarke.

Coyles Unternehmen wurde zu einem riesigen Imbiss-Imperium, das sich bis nach Osteuropa und Afrika erstreckt. Man schätzt, dass Coyle in Meath und Donegal in einer Woche über 10 Millionen Packungen Chips herstellt.

Tayto Park

Ray Coyle ist auch der Mann hinter Irlands erstem und einzigem Themenpark, der komplett auf der Marke Tayto basiert. Tayto ist nicht nur eine beliebte Chipsmarke, sondern mit der Eröffnung des Tayto Parks auch eine Touristenattraktion geworden. Coyle hatte schon immer davon geträumt, in Irland einen Themenpark zu eröffnen, und erkannte den Bedarf und die Gelegenheit, da es so etwas schon einmal gegeben hatte.

Der Tayto Park wurde 2010 offiziell eröffnet, nachdem Coyle 16 Millionen Euro in den irischen Park in Ashbourne, Co Meath, investiert hatte. Er baute ihn in der Nähe der Tayto-Fabrik, damit die Menschen sehen können, wie die köstlichen Chips hergestellt werden.

Der Tayto Park bietet eine aufregende Mischung aus Fahrgeschäften, einem Aktivitätszentrum, einem exotischen Zoo und einer Bildungseinrichtung. Im ersten Jahr nach seiner Eröffnung besuchten mehr als 240.000 Besucher den Tatyo Park.

Anfangs war es ein risikoreiches Projekt, aber Coyle war überzeugt, dass es gut funktionieren würde, wenn es richtig gemacht würde. Und so war es auch: In der ersten Osterperiode besuchten 25.000 Menschen die Touristenattraktion. Sie entwickelte sich zur sechstbeliebtesten gebührenpflichtigen Attraktion in Irland. Seit 2011 hat der Tayto Park jedes Jahr an Besuchern zugelegt.

Der Tayto Park ist bei Familien und Kindern sehr beliebt, denn er bietet viele lustige Fahrgeschäfte und Aktivitäten, und in jeder Saison gibt es etwas Neues, damit der Park so aufregend wie immer bleibt.

Tayto Nordirland

Wenn Sie in der Republik Irland und in Nordirland unterwegs sind, werden Sie vielleicht feststellen, dass die Tayto-Chips unterschiedlich verpackt sind. Es handelt sich um zwei verschiedene Marken: Die ursprüngliche Marke Tayto wurde von Joe Murphy kreiert, und zwei Jahre später erhielt die Familie Hutchinson die Lizenz für den Namen und die Rezepturen zur Verwendung in Nordirland.

Tayto Nordirland (Fotoquelle; geograph.ie)

Es handelt sich um zwei verschiedene Unternehmen, die jedoch eine ähnliche Produktpalette haben. Es gab schon immer eine Debatte darüber, welcher Tayto im Norden oder im Süden besser schmeckt. Die Leute haben ihre Argumente für beide vorgebracht, aber sie schmecken beide großartig.

Tayto; Größte Marke im Norden Irlands

Die nordirische Marke Tayto hat sich zur größten Chipsmarke des Landes und zur drittgrößten des Vereinigten Königreichs entwickelt. Genau wie die Marke in der Republik Irland ist ihre charakteristische Geschmacksrichtung Käse und Zwiebel.

Siehe auch: Die mächtigen Wikingergötter und ihre 7 antiken Kultstätten: Ihr ultimativer Führer zur Kultur der Wikinger und Nordmänner

Das nordirische Unternehmen Tayto hat seinen Sitz in Tandragee auf dem Lande in Ulster im Tayto Castle, wo seit über 60 Jahren die beliebten Chips hergestellt werden. Nur wenige Menschen kennen das geheime Rezept der Chips, das über Generationen weitergegeben wurde.

Sie können sogar an einer Führung durch das "Tatyo Castle" in Nordirland teilnehmen, um zu sehen, wie die Chips hergestellt werden, mehr über die interessante Geschichte zu erfahren und neue Produkte zu probieren. Das Tayto Castle ist erstaunlicherweise über 500 Jahre alt und war einst der ursprüngliche Sitz des Clans der Might O'Hanlon.

Bei einem Rundgang durch die Burg können Sie alle interessanten Geschichten rund um den irischen Clan erfahren und auch etwas über die Geschichte der Tayto-Chips in Nordirland lernen - ein großartiges und unterhaltsames Erlebnis, wenn Sie etwas in Nordirland unternehmen möchten.

Tayto Nord und Süd

Erstaunlicher Erfolg von Tayto, der nicht nachlässt

Tayto ist heute ein fester Bestandteil des irischen Lebens, und es ist unmöglich, an das Land zu denken, ohne es mit Tayto in Verbindung zu bringen. Tayto ist zweifellos eine der besten Chipsmarken der Welt. Tayto selbst verkündet, dass ein Großteil seines Erfolgs auf die kontinuierliche Unterstützung und das Engagement seiner Verbraucher zurückzuführen ist.

Siehe auch: 15 beste Orte in Delhi zu besuchen

Mr. Tayto, das Maskottchen, hat uns dabei sehr geholfen, denn er ist eine der bekanntesten Figuren und wird von Menschen aller Altersgruppen geliebt. Mr. Tayto ist die Verkörperung der Marke. Die lustige Art des Charakters stand bei vielen Tatyo-Werbespots im Vordergrund und half dabei, eine emotionale Bindung zu den Zuschauern aufzubauen. Natürlich trägt der großartige Geschmack der Chips erheblich zum Erfolg bei.hört nicht auf zu wachsen.

Wenn Sie einen Besuch in Irland planen, müssen Sie unbedingt Tayto-Chips probieren und uns Ihre Meinung mitteilen. Wir sind vielleicht ein bisschen voreingenommen, weil wir sie für unwiderstehlich halten. Und wir überlassen es Ihnen, die lange Debatte darüber zu klären, wo die Tayto-Chips besser schmecken: in der Republik Irland oder in Nordirland.

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten:

Die berühmte Tradition des irischen Tanzes




John Graves
John Graves
Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender, Autor und Fotograf aus Vancouver, Kanada. Mit einer tiefen Leidenschaft für die Erkundung neuer Kulturen und die Begegnung mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten hat Jeremy zahlreiche Abenteuer rund um den Globus unternommen und seine Erfahrungen durch fesselnde Geschichtenerzählungen und atemberaubende visuelle Bilder dokumentiert.Nachdem er an der renommierten University of British Columbia Journalismus und Fotografie studiert hat, verfeinerte Jeremy seine Fähigkeiten als Autor und Geschichtenerzähler und versetzte ihn in die Lage, die Leser an jedes Reiseziel, das er besucht, mitten ins Herz zu tragen. Seine Fähigkeit, Erzählungen über Geschichte, Kultur und persönliche Anekdoten miteinander zu verknüpfen, hat ihm eine treue Anhängerschaft auf seinem gefeierten Blog Traveling in Ireland, Northern Ireland and the World unter dem Pseudonym John Graves eingebracht.Jeremys Liebesbeziehung zu Irland und Nordirland begann während einer Solo-Rucksackreise durch die Grüne Insel, wo er sofort von den atemberaubenden Landschaften, pulsierenden Städten und warmherzigen Menschen fasziniert war. Seine tiefe Wertschätzung für die reiche Geschichte, Folklore und Musik der Region veranlasste ihn, immer wieder dorthin zurückzukehren und völlig in die lokalen Kulturen und Traditionen einzutauchen.In seinem Blog bietet Jeremy unschätzbar wertvolle Tipps, Empfehlungen und Einblicke für Reisende, die die bezaubernden Reiseziele Irlands und Nordirlands erkunden möchten. Ob es darum geht, Verborgenes aufzudeckenEntdecken Sie Juwelen in Galway, wandeln Sie auf den Spuren der alten Kelten auf dem Giant's Causeway oder tauchen Sie in die geschäftigen Straßen Dublins ein – Jeremys akribische Liebe zum Detail stellt sicher, dass seinen Lesern der ultimative Reiseführer zur Verfügung steht.Als erfahrener Weltenbummler reichen Jeremys Abenteuer weit über Irland und Nordirland hinaus. Von der Durchquerung der pulsierenden Straßen Tokios bis hin zur Erkundung der antiken Ruinen von Machu Picchu hat er auf seiner Suche nach bemerkenswerten Erlebnissen auf der ganzen Welt nichts unversucht gelassen. Sein Blog dient als wertvolle Ressource für Reisende, die Inspiration und praktische Ratschläge für ihre eigene Reise suchen, unabhängig vom Ziel.Jeremy Cruz lädt Sie mit seiner fesselnden Prosa und seinen fesselnden visuellen Inhalten ein, ihn auf einer transformativen Reise durch Irland, Nordirland und die Welt zu begleiten. Ganz gleich, ob Sie ein Sesselreisender auf der Suche nach stellvertretenden Abenteuern oder ein erfahrener Entdecker auf der Suche nach Ihrem nächsten Ziel sind, sein Blog verspricht, Ihr vertrauenswürdiger Begleiter zu sein, der Ihnen die Wunder der Welt direkt vor die Haustür bringt.