Das schöne Liverpool & sein irisches Erbe und seine Verbindung!

Das schöne Liverpool & sein irisches Erbe und seine Verbindung!
John Graves

In Liverpool haben schätzungsweise drei Viertel der Bevölkerung in irgendeiner Form irische Wurzeln oder Vorfahren: Einige Einheimische bezeichnen die Stadt sogar als "zweite Hauptstadt Irlands".

Jedes Jahr findet ein Festival mit Musik, Theater, Literatur, Tanz, Performance und Film statt, um Liverpools irische Verbundenheit zu feiern. Das Liverpool Irish Festival findet in der Regel gegen Ende Oktober statt. Das Festival umfasst zahlreiche Kunst- und Musikveranstaltungen, die die irische Kultur feiern, sowie den Liverpool Irish Famine Trail.

Liverpool und Glasgow sind die beiden Städte, die für sich in Anspruch nehmen, das stärkste irische Erbe zu haben. In diesem Artikel werden wir uns mit der irischen Verbindung zu Liverpool beschäftigen, die vielleicht stärker ist, als Sie denken!

Irish Heritage Celebration (Bildquelle:

Der Mythos wird ausgeräumt

Viele Leute sagen, dass der Grund für die irische Verbundenheit in der Stadt in der großen Hungersnot der 1840er Jahre liegt. Dies ist zwar teilweise richtig, aber es gab bereits vor der Hungersnot eine gut etablierte irische Gemeinschaft in Liverpool. Bei der Volkszählung von 1851 waren mehr als 20 % der Bevölkerung Liverpools Iren. Da viele von ihnen große Familien hatten, geht man davon aus, dass der Anteil der irischen Bevölkerung viel näher bei 50 % lag.83000 in Irland geborene Einwanderer lebten zu dieser Zeit in London, nur in Dublin und New York war die irische Bevölkerung größer.

Liverpool war eine "Zwischenstation" und ein wichtiger Hafen für irische und englische Einwanderer, die nach Nordamerika reisten. Schon damals machten die Iren den Aufzeichnungen zufolge etwa 17 Prozent der Bevölkerung der Stadt aus. Wenn Sie mehr über die irische Diaspora erfahren möchten, lesen Sie unseren Blogbeitrag, um mehr zu erfahren, oder lesen Sie unseren ausführlichen Artikel über das EPIC The Irish Emigration Museum inDublin.

Dann kamen die Jahre der Hungersnot, als innerhalb eines Jahrzehnts mehr als 2 Millionen Iren in die Stadt flüchteten, von denen viele von hier aus in die Vereinigten Staaten gingen. Um es ins rechte Licht zu rücken: Das sind fast so viele Menschen wie die gesamte Bevölkerung Nordirlands im Jahr 1968.

Heute ist Liverpool als die katholischste Stadt Englands bekannt, was in erster Linie auf den Zustrom irischer Einwanderer während des Zweiten Weltkriegs zurückzuführen sein dürfte.

Die Liverpooler verdanken den Iren ihren unverwechselbaren Scouse-Akzent, der sich im Laufe der Zeit durch den großen Zustrom irischer Einwanderer entwickelt hat, die im 19.

Es gibt viele Variationen des Akzents, wobei einige einen weicheren Ton anschlagen, während andere rauer und düsterer klingen.

Ein einzigartiger Klang, der im Scouse-Akzent hervorsticht, ist der Buchstabe "K", der zu einem "Keh"-Laut wird, der der Aussprache im irischen Gälisch ähnelt.

Wir können jedoch nicht sicher sein, dass die Iren die alleinigen Urheber waren, da Hunderte verschiedener Nationalitäten in den Docks und auf den Eisenbahnen ständig ein- und ausgingen, was den Akzent ebenso beeinflusst haben könnte.

Die Skyline des modernen Liverpools

Liverpool: Englisches Land, gälische Wurzeln

Liverpool hat, ähnlich wie Irland, eine reiche und starke kulturelle Identität, und die Menschen sind stolz darauf, von dort zu stammen. Das ist einer der Gründe, warum der schottische Akzent sich gegen nationale Veränderungen wehrt.

So entwickeln sich beispielsweise die Dialekte im übrigen Vereinigten Königreich aufgrund von Auswanderung und nationalen Trends wie dem Slang ständig weiter. Die Einwohner der Stadt ignorieren diese nationalen Trends im Allgemeinen und bleiben sprachlich unter sich.

Das Vereinigte Königreich ist ein relativ kleines Land, wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die Akzente und sogar die Dialekte in den einzelnen Regionen sind. Viele verschiedene ethnische Gruppen haben England über Jahrhunderte hinweg bewohnt, von den Kelten bis zu den Angelsachsen, den Wikingern, den Normannen und den Römern, die jeweils die Sprache des Gebiets, in dem sie lebten, beeinflusst haben. Obwohl Englisch die Hauptsprache im ganzen Land ist, haben diese verschiedenen Kulturen zusammen mit der Ankunft derder großen irischen Gemeinschaft in England haben viele einzigartige und erkennbare Akzente und Dialekte hervorgebracht.

Akzente sind auch eine Form der Identität. Es ist leicht, jemanden aus dem eigenen Land oder sogar der eigenen Stadt zu erkennen, wenn man ihn sprechen hört. Vom Tonfall bis hin zu den Worten, die für den jeweiligen Dialekt typisch sind, kann sich die Art und Weise, wie wir dieselbe Sprache zur Kommunikation verwenden, drastisch unterscheiden. Es ist auch logisch, dass eine Person, die in ein neues Land zieht, vor allem wenn sie gezwungen ist, es aufgrund von Schwierigkeiten oder einerAus Mangel an Möglichkeiten in ihrer Heimat wollen sie ihre kulturelle Identität so weit wie möglich bewahren, während sie sich an ihr neues Leben gewöhnen. Dies könnte ein weiterer Grund sein, warum es im Vereinigten Königreich so viele regionale Dialekte gibt.

Liverpooler Fußballverein

Ein wichtiger Teil der Kultur der Stadt Liverpool ist der weltberühmte Fußballverein Liverpool Football Club. Historisch gesehen hat der Verein eine starke irische Verbindung, was eine sehr wichtige Facette des Vereins ist.

Der allererste Manager des FC Liverpool war John McKenna, ein irischer Emigrant. 1912 tätigte McKenna als Vorsitzender des FC Liverpool eine der größten Neuverpflichtungen des Vereins. Er wurde auf die frühreifen Torwartfähigkeiten des jungen Ulsterman Elisha Scott aufmerksam.

Der in Belfast geborene Youngster galt als zu jung, um beim benachbarten FC Everton in Merseyside zu unterschreiben, und McKenna zeigte Vertrauen in ihn, indem er ihn in diesem Alter unter Vertrag nahm.

Fans bei einem LFC-Spiel (Bildquelle: This is Anfield)

Scott wurde später der dienstälteste Spieler des Vereins (1912-1934).

Weitere namhafte Iren, die für Liverpool spielten, sind Ray Houghton, John Aldridge, Jim Beglin, Steve Staunton, Mark Kennedy und Robbie Keane.

Tausende von irischen Liverpool-Fans machen sich jede Woche auf den Weg über die Irische See, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Von Coleraine bis Cork und von Belfast bis Ballyshannon tragen sie alle die gleichen Hoffnungen und Sehnsüchte, dass ihr Verein den ultimativen Preis des Fußballs gewinnen kann: die UEFA Champions League, die sie in England bereits sechsmal gewonnen haben.

Mehr Berühmte Gesichter aus Liverpool mit irischen Wurzeln

Ein weiterer großer Verein, dessen Stadion nur einen Steinwurf von Anfield entfernt ist, ist der Everton Football Club, der ebenfalls eine starke Verbindung zu Irland hat.

Zu den namhaften ehemaligen Spielern aus Irland gehören James McCarthy, Aiden McGeady, Darron Gibson, Shane Duffy, Seamus Coleman, Kevin Kilbane und Richard Dunne.

Die berühmtesten Liverpooler von allen, die Beatles, behaupten, irische Wurzeln zu haben. George Harrison hatte eine irische Mutter und Sir Paul McCartney einen irischen Großvater. Auch John Lennons Familie soll im 19. Jahrhundert aus Irland eingewandert sein.

Die Beatles-Statue in Liverpool - Foto von Neil Martin auf Unsplash

Iren, die in Liverpool Geschichte schrieben

Es gibt viele Iren, die Liverpool im Laufe der Geschichte entscheidend verändert haben. Im Folgenden werden einige von ihnen sowie einige Liverpudlianer, die die irische Geschichte verändert haben, aufgeführt:

  • Michael James Whitty (1795-1873) Whitty wurde 1795 in Wexford, Irland, geboren und gründete 1833 die Liverpooler Polizei, die Liverpooler Feuerwehr und die Daily Post, eine Schwesterzeitung des ECHO.
  • Agnes Elizabeth Jones (1832-1868): Die aus Fahan in der Grafschaft Donegal stammende Frau war die erste ausgebildete Oberschwester des Liverpooler Arbeitshauskrankenhauses und wurde als "Weißer Engel" bekannt, da sie die harten Bedingungen reformierte und die Lebensqualität der Arbeiter verbesserte.
  • William Brown (1784-1864): Der aus Ballymoney, Grafschaft Antrim, stammende Brown war ein wohlhabender Kaufmann, der die gesamten Kosten für den Bau der Bibliothek und des Museums in Liverpool übernahm, die heute als Liverpool Central Library und World Museum Liverpool bekannt sind.
  • Delta Larkin (1878-1949): Delta wurde in Toxeth, einem innerstädtischen Viertel von Liverpool, geboren und war eine Suffragette, die nach Irland ging und die Irish Women Workers Union gründete.
  • James Larkin (1874-1947): Jim Larkin, eine Schlüsselfigur der irischen Geschichte, wurde als Sohn irischer Eltern in Toxeth geboren. Seine Statue in der O'Connell's Street in Dublin ist eine Hommage an seine Führungsrolle im Kampf um die irische Unabhängigkeit.
  • Catherine (Kitty) Wilkinson (1786-1860): Die 1786 in Derry oder Londonderry geborene Kitty zog als Kind nach Liverpool. Kitty hat herausgefunden, dass das Reinigen von Bettzeug und Kleidung in kochendem Wasser die Ausbreitung der Cholera verhindert. Sie ist für die Rettung vieler Menschenleben in der Stadt verantwortlich.

Sind Sie überrascht, wie viele Menschen mit irischem Hintergrund in Liverpool Geschichte geschrieben haben? Haben wir jemanden vergessen, der einen Platz auf der Liste verdient?

Die Stadt hat auch eine Geschichte von Verbindungen zum Unionismus in Nordirland und ist die einzige englische Stadt mit einer bedeutenden Mitgliedschaft im Oranier-Orden. 1999 versuchte der ehemalige Vorsitzende der Democratic Unionist Party, Ian Paisley, einen Zweig der DUP in Liverpool zu gründen, scheiterte jedoch.

In Bezug auf die historische Architektur hat Liverpool eine äußerst wichtige Verbindung zur Stadt Belfast: Der Hauptsitz der White Star Line befand sich in der James Street in Liverpool, als ihr berühmtes Schiff, die Titanic, auf ihrer Jungfernfahrt sank.

Die Nachricht von der Katastrophe wurde 1912 vom Balkon dieses Gebäudes verlesen, wie in dem unten stehenden Video zu sehen ist.

Die besten Irish Pubs in Liverpool

Auch heute noch fühlt sich Liverpool wie eine irische Stadt an. Wenn Sie durch das Stadtzentrum von Liverpool spazieren, werden Sie Dutzende von irischen Bars finden, in denen traditionelle irische Musik gespielt und traditionelle irische Speisen und Getränke serviert werden. Die Iren in Liverpool haben der Stadt im Laufe der Jahre ihren Stempel aufgedrückt, und die Irish Pubs in Liverpool sind nur ein Beispiel dafür!

Nachfolgend haben wir einige der laut Tripadvisor beliebtesten Irish Pubs in Liverpool aufgeführt:

Siehe auch: Barbie: Die atemberaubenden Drehorte des lang erwarteten rosa Streifens

McCooley's

Die beliebteste irische Bar in Liverpool ist McCooley's mit zwei Lokalen: eines am Concert Square und eines in der Matthew Street. Wenn Sie in Liverpool ein komplettes irisches Frühstück oder ein Pint Guinness genießen möchten, ist McCooleys Ihre erste Anlaufstelle.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag geteilt von McCooley's Liverpool (@mccooleys)

Flanagan's Apfel

Flanagan's ist ein irisches Restaurant und eine Bar, die für sich in Anspruch nimmt, das beste Pint Guinness in Liverpool zu haben. Der einzige Weg, es mit Sicherheit zu wissen, ist, es zu probieren! Außerdem gibt es hier Live-Musik und Open-Mic-Nächte, so dass für Ihre Unterhaltung gesorgt ist!

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag geteilt von Flanagans apple 🍏 (@flanagansapple)

Siehe auch: Die Pracht der Geschichte von Alexandria

Molly Malones

Die nach Molly Malone benannte Dubliner Legende ist der nächste Pub auf unserer Liste. Wenn Sie mehr über Molly Malone und ihre Statue in Dublin erfahren möchten, lesen Sie unseren Dublin-Reiseführer.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag geteilt von Molly Malones ☘️ (@mollymalonesliv)

Mit irischer, schottischer, zeitgenössischer und Party-Musik ist das Molly Malones ein Garant für einen gelungenen Abend. Auf 6 Großbildschirmen können Sie sich mit einem Pint zurücklehnen und das Spiel genießen. 2016 von einer Gruppe aus Donegal übernommen, hat sich das Molly Malones seitdem bemüht, Liverpools authentischste irische Bar zu werden.

Was halten Sie von der irischen Verbindung zu Liverpool? Waren Sie schon einmal in Liverpool oder Irland? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

Andere großartige ConnollyCove-Blogs: Besichtigungsmöglichkeiten in London




John Graves
John Graves
Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender, Autor und Fotograf aus Vancouver, Kanada. Mit einer tiefen Leidenschaft für die Erkundung neuer Kulturen und die Begegnung mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten hat Jeremy zahlreiche Abenteuer rund um den Globus unternommen und seine Erfahrungen durch fesselnde Geschichtenerzählungen und atemberaubende visuelle Bilder dokumentiert.Nachdem er an der renommierten University of British Columbia Journalismus und Fotografie studiert hat, verfeinerte Jeremy seine Fähigkeiten als Autor und Geschichtenerzähler und versetzte ihn in die Lage, die Leser an jedes Reiseziel, das er besucht, mitten ins Herz zu tragen. Seine Fähigkeit, Erzählungen über Geschichte, Kultur und persönliche Anekdoten miteinander zu verknüpfen, hat ihm eine treue Anhängerschaft auf seinem gefeierten Blog Traveling in Ireland, Northern Ireland and the World unter dem Pseudonym John Graves eingebracht.Jeremys Liebesbeziehung zu Irland und Nordirland begann während einer Solo-Rucksackreise durch die Grüne Insel, wo er sofort von den atemberaubenden Landschaften, pulsierenden Städten und warmherzigen Menschen fasziniert war. Seine tiefe Wertschätzung für die reiche Geschichte, Folklore und Musik der Region veranlasste ihn, immer wieder dorthin zurückzukehren und völlig in die lokalen Kulturen und Traditionen einzutauchen.In seinem Blog bietet Jeremy unschätzbar wertvolle Tipps, Empfehlungen und Einblicke für Reisende, die die bezaubernden Reiseziele Irlands und Nordirlands erkunden möchten. Ob es darum geht, Verborgenes aufzudeckenEntdecken Sie Juwelen in Galway, wandeln Sie auf den Spuren der alten Kelten auf dem Giant's Causeway oder tauchen Sie in die geschäftigen Straßen Dublins ein – Jeremys akribische Liebe zum Detail stellt sicher, dass seinen Lesern der ultimative Reiseführer zur Verfügung steht.Als erfahrener Weltenbummler reichen Jeremys Abenteuer weit über Irland und Nordirland hinaus. Von der Durchquerung der pulsierenden Straßen Tokios bis hin zur Erkundung der antiken Ruinen von Machu Picchu hat er auf seiner Suche nach bemerkenswerten Erlebnissen auf der ganzen Welt nichts unversucht gelassen. Sein Blog dient als wertvolle Ressource für Reisende, die Inspiration und praktische Ratschläge für ihre eigene Reise suchen, unabhängig vom Ziel.Jeremy Cruz lädt Sie mit seiner fesselnden Prosa und seinen fesselnden visuellen Inhalten ein, ihn auf einer transformativen Reise durch Irland, Nordirland und die Welt zu begleiten. Ganz gleich, ob Sie ein Sesselreisender auf der Suche nach stellvertretenden Abenteuern oder ein erfahrener Entdecker auf der Suche nach Ihrem nächsten Ziel sind, sein Blog verspricht, Ihr vertrauenswürdiger Begleiter zu sein, der Ihnen die Wunder der Welt direkt vor die Haustür bringt.